haustiere.gif (12829 Byte)

Startseite

Ratten als Haustiere

Allgemeines

Käfig

Käfigeinrichtung

Futter

Spiele

Rezepte

Tiere, die bei mir leben

Spiel & Spaß

Rattenbilder

rattige Literatur

rattige Webseiten

Impressum

Es gibt viele Möglichkeiten, den Ratten Freude zu bereiten. Wichtig ist vor allem, daß die Ratte wirklich Spaß an der Sache hat, und freiwillig mitspielt. Also bitte ein wasserscheues Kerlchen nicht in die Badeschüssel werfen und sich freuen, wie lustig er planscht. Außerdem muß alles rattensicher sein, vor allem bei Spielzeug, das ohne Aufsicht im Käfig bleibt.

Viele Spiele haben mit Futter zu tun. Das muß man natürlich berücksichtigen und dementsprechend weniger geben.

Da im sog. Fachhandel leider immer noch ungeeignetes und gefährliches Spielzeug verkauft wird bitte ich Sie, auch die Warnungen am Ende dieser Seite zu lesen und zu beachten.

Badeschüssel

Viele Ratten freuen sich an heißen Tagen über eine Badeschüssel, in der sie sich die Pfötchen kühlen können. Die Schüssel sollte standfest genug sein, um auch dann nicht umzukippen, wenn alle Ratten auf einer Seite auf dem Rand sitzen, außerdem müssen die Tiere jederzeit alleine aus ihr herauskommen. Die ideale Wassertiefe hängt natürlich vom Mut der Ratten ab. Besonders begeistert sind meine, wenn ich einige Obst- oder Gemüsestücke in das Wasser gebe, die sie herausfischen können.

Knabberketten

Eine beliebte Beschäftigung im Käfig bieten selbstgemachte Knabberketten. Dazu werden Leckerlies mit Loch auf ein Stück Schnur gefädelt und in den Käfig gehängt. Geeignet sind z. B. ungekochte Nudeln, Maisringe, getrocknetes Brot, ...

Buddelkiste

Viele Ratten graben gern und viele Rattenhalter verlieren so ihre Topfpflanzen. Man kann ihnen deshalb eine Buddelkiste mit Sand oder ungedüngter Erde anbieten. Am meisten Spaß haben sie natürlich, wenn es auch etwas auszugraben gibt (Nudeln, Drops, Nüsse). Oder man sät etwas Katzengras in einem Blumentopf aus und überläßt es ihnen. Der Erfolg dieser Aktion sind sehr glückliche, dreckige Ratten und ein erdiges Zimmer. Die saubere Variante besteht darin, die Buddelkiste mit Zeitungsstreifen aus dem Aktenvernichter zu füllen.

Verstecke und Klettergerüste

Klettergerüste und Häuschen kann man natürlich im Zoohandel kaufen, preiswerter und genauso schön sind alte, gestapelte Kartons, in die je ein kleines Eingangsloch geschnitten wird. Ebenfalls sehr beliebt sind große Papprollen, z. B. aus einem Teppichgeschäft oder Plastik-Abflußrohre aus dem Baumarkt. Für Rattenbabies ist schon eine leere Klopapierrolle ein tolles Versteck.

leckere Päckchen

Um die Ratten etwas zu beschäftigen reicht es oft schon, die Leckereien fest in Papier zu wickeln (evtl, mit etwas Klebeband befestigt) oder in kleinen Pappschachteln zu verstecken. Zusätzlich kann man diese Pakete natürlich noch in den Käfig hängen.
Für Frischfutter kann man im Zoogeschäft Halter kaufen, bei denen die Obststücke entweder auf einen Metallstab gespießt werden, oder in eine Drahtkugel gesteckt werden. So kann man auch feuchtes Futter im Käfig aufhängen.

 

Melonenhäuschen

Das lustige Melonenhäuschen eignet sich - je nach Größe der Melone - eher für Jungtiere oder Weibchen. Natürlich kann man die Ratten damit nur einen Tag Spielen lassen, damit es nicht anfängt zu schimmeln. Außerdem machen der herauslaufende Saft und die klebrigen Ratten wieder einmal Dreck, aber das ist wie bei kleinen Kindern: je schmutziger, desto toller war es.
Die Herstellung ist sehr einfach: Zuerst die Melone waschen, dann wird an der Rückseite der Melone ein großes Loch geschnitten und die Schale mit einem Löffel ausgehöhlt. Dabei genug Fruchtfleisch stehen lassen, damit die Ratten etwas zu knabbern haben. Dann schneidet man an der Vorderseite einen Eingang in Rattengröße und kann das hinten herausgeschnittene Stück mit Klebeband wieder befestigen.

Achtung: Gefahr!

Leider werden viele Spielzeuge für Ratten und Nager verkauft, die eher dem Besitzer als dem Tier gefallen. Hier will ich vor einigen dieser ungeeigneten Spielsachen warnen. Leider ist die Liste vermutlich nicht vollständig.

Laufräder

Laufräder sind für Ratten nicht nur nutzlos, sondern auch gefährlich. Je nach Bauweise können sich die Ratten Füße oder Schwänze einklemmen und brechen oder sogar abreißen. Dazu kommt, daß die Laufräder zu Haltungsschäden führen, weil die Tiere darin in einer völlig unnatürlichen Haltung laufen. In der freien Natur ist die Ratte zudem kein Langstreckenläufer, das heißt ihr Herz ist dieser Belastung im Extremfall nicht gewachsen.

Hamsterkugeln

Damit meine ich Plastikkugeln, in die das Tier gesperrt wird, damit es beim Auslauf nicht unter Schränken oder in engen Ritzen verschwindet. Ich verstehe wirklich nicht, wie ein Tierhalter seinen Liebling in ein solches Foltergerät sperren kann. Nicht nur, das fraglich ist, ob durch die kleinen Lüftungsschlitze genug Sauerstoff in die Kugel gelangt, die Ratte wird in solch einer Kugel evtl. Panik bekommen. Außerdem ist wohl kaum von Freilauf zu sprechen, wenn das Tier in einem winzigen Plastikbehälter gefangen ist. Dazu kommt die Gefahr, das Kinder die Kugel herumrollen und die Ratte dabei verletzen.

Leinen

Ich glaube nicht, daß die im Handel angebotenen Leinen für Ratten gefährlich sind, eher unnötig. Daß sie trotzdem hier erwähnt werden liegt daran, daß es gefährlich sein kann, Ratten mit nach draußen zu nehmen. Auch im eigenen Garten kann sie sich mit Parasiten oder Krankheiten anstecken und jederzeit kann eine Katze vorbeikommen. Dazu kommt, daß Ratten sich extrem schmal machen können, und so aus dem Geschirr entkommen können. Und wenn sie sich erschrickt kann auch die zahmste und faulste Ratte plötzlich in einem Gebüsch verschwunden sein.

 

Diese Tipps wurden nach bestem Wissen zusammengestellt. Sollten Ihnen Fehler auffallen, so informieren Sie mich bitte.  Ich übernehme keine Haftung für Probleme, die sich durch das befolgen dieser Hinweise ergeben könnten.

line.gif (766 Byte)

Alle Bilder, Texte und anderen Inhalte dieser Webseite unterliegen dem Copyright. Kopieren, verlinken usw. ist nur mit meiner ausdrücklichen Genehmigung erlaubt!